SEXUALTHERAPIE UND VAGINISMUS

ENTDECKEN SIE SICH

Vaginismus erzeugt Schmerzen, Angst und Leid, ist aber therapeutisch sehr gut behandelbar. Sexualtherapie unterstützt Sie mit einem etablierten Behandlungsprogramm, persönlicher Begleitung und Methoden, die zu Ihnen passen.

WAS IST VAGINISMUS?

Sie wollen, aber Sie können nicht? Sie sind verzweifelt, doch endlich hat es einen Namen? Ihr Partner kann Sie nicht verstehen? Vaginismus ist ein reflexartiger Spasmus der die Vagina umgebenden Beckenmuskulatur.
Es kommt also zu einem Scheidenkrampf, den man nicht beeinflussen kann.
Ein Eindringen ist dann schmerzhaft oder unmöglich.

 

Primärer und sekundärer Vaginismus

PRIMÄRER UND SEKUNDÄRER VAGINISMUS

Bei primärem Vaginismus bestanden schon immer krampfartige Schmerzen in der Vagina, z. B. beim Einführen eines Tampons oder beim ersten Koitus. Ängste vor Schmerzen und inneren Verletzungen können hier die Ursache sein. Sekundärer Vaginismus entsteht später, z. B. nach einer ersten schmerzhaften Penetration, einer schweren Geburt, Operationen im Intimbereich oder nach traumatischen Erlebnissen. Aus einer schmerzhaften Erfahrung hat sich so ein Vaginalreflex entwickelt. Dieser wird durch die Erfahrung von Schmerz, Erinnerungen und Vorstellungen aufrechterhalten.

BESCHWERDEN

Die Auswirkungen des Vaginismus sind nicht nur auf die Vagina beschränkt. Vielmehr können sich Begleiterscheinungen wie Kieferprobleme, Muskelkrämpfe in anderen Körperregionen, Verspannungen, Reizdarm, Harnwegsinfektionen, Infektionen der weiblichen Geschlechtsorgane, Schmerzen beim Stuhlgang oder bei der Menstruation, Ängste, Stress und Nervosität einstellen.

Beschwerden bei Vaginismus

METHODEN

EINZELTHERAPIE
Zu Beginn einer Behandlung steht die Klärung möglicher Ursachen und Bedingungen im Fokus, die zum Vaginismus geführt haben. Parallel werden nach einem etablierten Behandlungsstufenplan Anleitungen zu Körperübungen vermittelt. Erfahrungen und Herausforderungen werden in den Sitzungen besprochen, und Lösungsmöglichkeiten erarbeitet.

 

PAARTHERAPIE
Wenn eine Frau unter Vaginismus leidet, fühlt sich ihr Partner oft ohnmächtig und hilflos. Doch für eine erfolgreiche Therapie sind beide Partner wichtig. Denn Sexualität findet in der Beziehung statt. Genauso wie die Frau leidet auch der Mann unter dem Problem. Dennoch können beide daran wachsen. Ziel ist eine gemeinsame erfüllende Sexualität.

ONLINE-THERAPIE
Alternativ zum Besuch in der Praxis besteht auch die Möglichkeit zu einer videogestützten Therapie.

 

ÜBER MICH

Paar- und Sexualtherapie
Gesprächs- und Verhaltenstherapie (REVT, ACT) 

Psychotherapeutin nach dem Heilpraktikergesetz

 

VERNETZUNG
Association for Contextual Behavioral Science (ACBS) | Bund der deutschen Psychologinnen und Psychologen (BDP) | Deutsche Gesellschaft für kontextuelle Verhaltenswissenschaften (DGKV)

 

MEINUNGEN

5/5
Ich bin dran geblieben und habe immer weitergemacht, auch als es mir schwergefallen ist. Ich habe gelernt, mit schwierigen Gedanken und meinen Ängsten umzugehen. Vielen Dank.
Karin B.
Studentin
5/5
Meinen Körper habe ich in der Therapie erst richtig kennenglernt und ein besseres Verhältnis entwickelt. Ich habe verschiedene Entspannungs- und Imaginationstechniken ausprobiert und dann gefunden, was mir hilft.
Christine S.
Erzieherin
5/5
Mein Partner hat das Problem nie wirklich verstanden und ich eigentlich auch nicht. Durch die Paartherapie haben wir uns neu kennengelernt und anders angenähert. Die Übungen haben neue Erfahrungen ermöglicht.
Corinna B.
Finanz-Controllerin

PRAXISADRESSE

Nymphenburger Str. 147 A
(U-Bhf. Rotkreuzplatz)

80634 München

mail(at)vaginismus-muenchen.de
+49 151 20294346

 

SPRECHZEITEN

Nach Vereinbarung